Muscari botryoides

Kleine Traubenhyazinthe

Die Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides) dürfte, zumindest in Deutschland, die am häufigsten kultivierte Muscari-Art sein.

Ihre Blütezeit erstreckt sich von März bis Mai. Die Blütentriebe können bis zu 20 Zentimeter hoch werden. Sie zieht während des Sommers ihre Blätter ein, treibt aber bereits im Herbst wieder aus.

Zu uns gekommen ist die Kleine Traubenhyazinthe, von der es auch weiß blühende Sorten gibt, aus dem Mittelmeerraum.

Muscari botryoides

Pflege
  1. Standort: sonnig bis halbschattig
  2. Boden: mäßig bis gleichmäßig feucht, Beet, Steingarten, Trockenbeet, Kieswege, Kübel
  3. Vermehrung: Tochterknollen
  4. Pflanztiefe & Abstand: 5 bis 10 Zentimeter
  5. winterhart: ja, je nach Sorte bis -30 °C

Besonderheiten: Muscari botryoides verbreitet sich durch das Ausbilden von Tochterzwiebeln und kann in wenigen Jahre große Flächen regelrecht zuwuchern. Sie aus dem Garten zu entfernen ist mühsam bis unmöglich.

Standort: Sonnig bis halbschattig werden vertragen.

Muscari botryoides

Boden: Der Boden kann durchlässig, sandig-lehmig oder humos sein. Nur dauerhaft unter Wasser stehen sollte er nicht. Die Kleine Traubenhyazinthe eignet sich für das Beet, den Steingarten sowie zum Unterpflanzen von im Kübel wachsenden Sträuchern oder Stauden.

Pflanzzeit & Abstand: Die Knollen sind im Herbst im zu erhalten und sollten bis spätestens Anfang Dezember in den Boden kommen. Sie können 5 bis 10 Zentimeter tief gepflanzt werden.

Schneiden: Geschnitten werden kann nach der Blüte. Ich warte damit, bis die Blätter vertrocknet sind. Muscari botryoides verträgt aber auch einen früheren Schnitt.

Kleine Traubenhyazinthe